Junge Union Erlensee/Rodenbach stimmt sich auf Kommunalwahl ein

Ende des vergangenen Jahres traf sich die Junge Union (JU) Erlensee/Rodenbach zu ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung.

Zu Gast waren neben dem Kreisvorsitzenden Andy Wenzel auch JUler aus umliegenden Verbänden, sowie einige CDU Vertreter aus Erlensee und Rodenbach.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand wie in jedem Jahr die Wahl des neuen Vorstandes. Erneut wählten die Mitglieder einstimmig den 19-jährigen Studenten Pascal Reddig zum Vorsitzenden. Unterstützt wird der Rodenbacher von seinen Stellvertretern Marina Lehmann (Rodenbach) und Nico Jung (Erlensee), die ebenfalls ohne Gegenstimmen gewählt wurden.

Das Amt des Schatzmeisters wird zukünftig Roman Hölzer aus Erlensee übernehmen, der damit die Nachfolge von Matthias Strutt antritt, der aus beruflichen Gründen nicht erneut kandidierte. In das Amt des Geschäftsführers wählten die Anwesenden Steffen Schmidt aus Rodenbach. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Carolin Mazurek (Erlensee), Alexander Hartel (Rodenbach), Matthias Strutt (Rodenbach), Christian Pieke (Rodenbach), Max Schminke (Rodenbach) und den Erlenseeer CDU-Fraktionsvorsitzenden Max Schad.

Im Vorfeld zur Vorstandswahl berichtete Reddig in seinem Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr. Besonders hervorzuheben sei dabei die Rodenbacher Bürgermeisterwahl gewesen.

„Die CDU hat mit Christian Mankel im Februar des vergangenen Jahres einen jungen Kandidaten präsentiert, der in Rodenbach zu diesem Zeitpunkt noch gänzlich unbekannt war. Wir haben es geschafft, ihn innerhalb von wenigen Monaten bekannt zu machen und konnten den Rodenbacherinnen und Rodenbachern so eine wählbare Alternative zur bestehenden Rathauspolitik bieten. Das hat uns auch das ordentliche Ergebnis von 30 Prozent gegen den Amtsinhaber Schejna bestätigt“, resümiert Reddig. Die gute Zusammenarbeit während der Wahlkampfzeit mit der Senioren Union wolle die Junge Union nun fortführen und sich gemeinsam auf die Kommunalwahl im kommenden Jahr vorbereiten.

Des Weiteren lobte Reddig die Präsenz der vielen JU-Mitgliedern bei Veranstaltungen in Erlensee und Rodenbach. Nur durch andauerndes Engagement sei die hohe JU-Aktivität in der Vergangenheit möglich gewesen. So habe man beispielsweise erneut die JU-Party auf dem Erlenseeer Schwarzbierfest der CDU auf die Beine gestellt und einen offenen Stammtisch mit der Jungen Union Langenselbold initiiert. Dieser soll nun regelmäßig in einer der Kommunen stattfinden.

„An diesen Abenden ist natürlich jeder herzlich dazu eingeladen, uns in lockerer und gemütlicher Atmosphäre kennenzulernen und erste Einblicke in die Jugendorganisation der CDU zu erhalten“, so Reddig.

Abschließend wies Reddig in seinem Rechenschaftsbericht darauf hin, dass der Erlenseeer Max Schad im September 2014 erfreulicherweise erneut in den Bundesvorstand der Jungen Union gewählt wurde. Dort ist Schad nun als stellvertretender Kommissionsvorsitzender für den Bereich Gesundheit und Pflege zuständig. Dies sei auch eine Bestätigung für sein enormes und jahrelanges politisches Engagement

Im Rahmen der anschließenden Grußworte stimmte der JU-Kreisvorsitzende Andy Wenzel die Anwesenden u.a. auf die Kommunalwahl 2016 ein und ermutigte die Mitglieder für die kommunalen Listen zu kandidieren, um der Jugend in Erlensee und Rodenbach eine Stimme in den Parlamenten zu geben.

Reddig knüpfte in seinem Schlusswort daran an. Hauptaufgabe für 2015 sei es, die Junge Union für die Kommunalwahl inhaltlich und personell aufzustellen.

Nachdem sich die Junge Union im vergangenen Jahr in der Presse bereits mit dem Rodenbacher Gewerbepolitik und der Haushaltsrede des Bürgermeisters Klaus Schejna befasst hatte, wolle man die inhaltliche Arbeit im Jahr 2015 nun noch weiter intensivieren. Im Hinblick auf die Kommunalwahl soll ein Programm mit Themen entwickelt werden, die vor allem junge Leute in Erlensee und Rodenbach betreffen. Außerdem wolle man potenzielle Mandatsträger schulen und für die Kommunalparlamente fit machen.

„Neben den Vorbereitungen auf die Kommunalwahl sollen anderweitige Veranstaltungen und Aktionen aber nicht zu kurz kommen. Wir wollen weiterhin unsere jährlichen Veranstaltungen anbieten und auch wieder auf dem Rodenbacher Weihnachtsmarkt vertreten sein. Um wieder mehr junge Menschen für die Politik und insbesondere die Junge Union zu begeistern, wollen wir zudem mit neuen Ideen und Aktionen auf uns aufmerksam machen“, ergänzte der stellvertretende Vorsitzende Nico Jung.

Diese sollen unter anderem im Rahmen der jährlichen Klausurtagung auf der Ronneburg gemeinsam erarbeitet werden, so Reddig und Jung abschließend.

« JU: "Rodenbacher Haushalt konsolidiert sich nicht durch Schuldzuweisungen" Einladung zum gemeinsamen Stammtisch mit der JU Langenselbold »